Wissen. Die Rosenkreuzer

So 18.02.,
SWR2

Vor 400 Jahren tauchten die ersten religiös-esoterischen Schriften der «Rosenkreuzer» auf. Ihr Ziel: die vorurteilsfreie Verbreitung von Erkenntnissen und die Aufhebung der Entfremdung von Mensch und Wissenschaft. In der Mitte des 18. Jahrhunderts bildete sich in ganz Europa eine Fülle von zunächst geheimen Vereinigungen, die sich auf diese Schriften bezogen und eine ethische Vervollkommnung der Menschheit anstrebten. Charakteristisch für sie ist bis heute eine enge Verknüpfung mit den Weisheitslehren aller Traditionen. Bis heute wird den Rosenkreuzern nachgesagt, mit geheimen Machenschaften Staaten und Gesellschaften unter ihre Kontrolle bringen zu wollen. Gibt es für diese Verschwörungsgerüchte einen Ansatzpunkt?