Sternstunde Kunst. Ein Regisseur unter Hausarrest

Mo 18.03.,
3sat

Der russische Regie-Star Kirill Serebrennikov steht in Moskau unter Hausarrest. Dennoch entsteht in Zürich seine Inszenierung von Mozarts «Così fan tutte». Die Inszenierung von Kirill Serebrennikov ist ein gewagtes Unternehmen für das Opernhaus Zürich. Er setzt damit ein starkes politisches Zeichen gegen eine Willkürjustiz, die mit der Anklage gegen Kirill Serebrennikov einen der innovativsten Künstler Russlands mundtot machen kann. Welches politische Kalkül steckt hinter den Anschuldigungen? Wie kann eine Oper inszeniert werden, wenn der Regisseur 1’200 Kilometer entfernt unter Hausarrest steht und nur mit seinem Anwalt kommunizieren darf?