The Distinguished Citizen (El ciudadano ilustre)

Mi 26.07.,
medientipp

Der fiktive Literaturnobelpreisträger Daniel Mantovani kehrt nach beinahe 40 Jahren im selbstgewählten, europäischen Exil in sein abgelegenes argentinisches Heimatdorf Salas zurück. Dort will man ihm die Ehrenbürgerschaft verleihen. Hin- und hergerissen zwischen emotionaler Verbundenheit und distanzierter Beobachtung versucht der weltgewandte Literat zu verstehen, inwiefern er noch Teil dieser Gesellschaft ist, von der all seine Romane handeln. Der zu Beginn vorherrschende Stolz über den berühmten Spross Salas‘ wird bald von Missgunst und Kritik überlagert. Die Dorfbewohner werfen Mantovani vor, auf ihrem Rücken berühmt geworden zu sein und sich nun für etwas Besseres zu halten. Der Schriftsteller begreift, dass über Veränderung zu reden wesentlich einfacher ist, als sie umzusetzen und, dass zurückkehren manchmal schwieriger ist, als zu bleiben. Der Hauptdarsteller Oscar Martinez vermag es, die ambivalente Gefühlslage des Heimkehrers eindringlich zu vermitteln. Mariano Cohn und Gastón Duprat haben eine tragikomische Satire geschaffen, die eine innovative filmische Annäherung an die Frage «Was bedeutet Heimat» ist und das Thema Zugehörigkeit aus einer neuen Perspektive betrachtet. Zu Perspektivenwechseln wird auch das Publikum mehrfach gezwungen, wodurch die Aussage, dass Realität Interpretationssache, eine Frage der Perspektive sei, eine zusätzliche Ebene gewinnt.

Natalie Fritz, Religionswissenschaftlerin/Redaktorin Medientipp

Regie: Mariano Cohn und Gastón Duprat; Besetzung: Oscar Martínez, Dady Brieva, Andrea Frigerio; Argentinien/Spanien 2016; Xenix Films:

Trailer: http://www.xenixfilm.ch/de/film_info.php?ID=7865