Tashi und der Mönch

Sa 20.01.,
Arte

Der buddhistische Mönch Lobsang Phuntsok war ein Schüler des Dalai Lama. 2006 beendete er seine Arbeit als spiritueller Lehrer in den USA und verfolgte sein nächstes grosses Projekt: Er gründete die Gemeinde Jhamtse Gatsal, den «Garten der Liebe und des Mitgefühls» in seiner Heimat, einer abgelegenen Region des Himalayas. Hier leben heute 85 Kinder, die keine Eltern haben oder von ihren Familien nicht gewollt waren. Eines davon ist die fünfjährige Tashi. Sie hat ihre Mutter verloren, ihr Vater ist schwerer Alkoholiker. Als sie in Jhamtse Gatsal ankommt, scheint sie traumatisiert, aggressiv und wenig zugänglich. Der Mönch und die Erzieherinnen glauben daran, dass sie sich ändern kann, doch Tashi wehrt sich mit Händen und Füssen. Wird sie es schaffen, ihre Widerstände aufzugeben und Freunde zu finden? Der Film (Andrew Hinton/Johnny Burke, IND 2016) hat auf vielen internationalen Festivals bedeutende Preise gewonnen, darunter den Emmy Award