Katholische Welt. Neun Jahre Missbrauchsskandal

Mo 18.02.,
BR2

Neun Jahre sind vergangen, seit das Berliner Canisius-Kolleg den Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche ins Rollen brachte. Inzwischen müssen nach den Leitlinien der Deutschen Bischofskonferenz alle kirchlichen Mitarbeiter – ob haupt- oder ehrenamtlich – an Schulungen zur Prävention teilnehmen. Aufarbeitung und Präventionsarbeit verliefen in den 27 deutschen Bistümern sehr unterschiedlich, stellte der Präsident des Zentralkomitees der deutschen Katholiken Thomas Sternberg im Herbst 2018 fest. Nötig sei eine übergreifende und vergleichbare Arbeit. «Und deshalb fordern wir eine Kommission, die das auch regelmässig überprüft.» Ein Appell, der nicht neu ist: Bereits 1993 hatte der Bund der Deutschen Katholischen Jugend in einem Brief an die Bischofskonferenz unter anderem gefordert, das Thema Sexuelle Gewalt in die Aus- und Fortbildung zu integrieren. Wie ist der Status quo in Sachen Missbrauchsprävention?