Katholische Welt. Moderne Mayatradition und Machismo

Mo 18.03.,
BR2

Thelma stammt aus dem Mayavolk der Chortí. Die junge Frau ist nach Guatemala-Stadt gezogen, weit entfernt von ihrem Heimatdorf Rodeo. Sie musste fliehen, weil sie bedroht wird. In Rodeo haben Nachkommen der spanischen Eroberer das Sagen. Ihre Autorität stützt sich auf Gewalt, Waffenbesitz, Drogenhandel und gute Kontakte zu ausländischen Firmen, die Profite mit Grossprojekten machen wollen. Die Weltgesundheitsorganisation stellt fest: Gewalt ist eines der grössten Gesundheitsrisiken für Frauen, gerade in Lateinamerika. Frauen wie Thelma, die Widerstand leisten gegen Gewalt an Frauen, werden selbst zu Gewalt-Opfern. In Guatemala unterstützt die katholische Kirche ihren Widerstand