Fair Traders

Mo 18.02.,
medientipp

Jahrelang krampfte die Augsburgerin Sina Trinkwalder in einer Werbeagentur für die Karriere, für Erfolg und Geld. Bis sie einem Obdachlosen begegnete, der sich aus Glamour-Zeitschriften Weihnachtsdekoration herstellte. Das Zusammentreffen hinterliess einen tiefen Eindruck. So tief, dass Trinkwalder von einem Tag auf den anderen ihren Job kündigte, um künftig etwas Wertvolles für die Gesellschaft zu leisten. 2010 gründet sie mit ihren Ersparnissen das Textilunternehmen manomama und stellt dafür Leute ein, die sonst auf dem Arbeitsmarkt chancenlos wären. Sie produziert Zero-Waste Bekleidung sowie Upcycling-Rucksäcke für Randständige und beschäftigt heute 150 Angestellte.

Auch Claudia Zimmermann wollte etwas tun und verpfändete ihre Altersvorsorge, um sich als Bäuerin und Inhaberin eines Bioladens im Kanton Solothurn mit selbst angebauten und regionalen Produkten zu etablieren. Als Gründer der Rotkreuzer Remei AG setzte Patrick Hohmann dafür schon in den 80er-Jahren auf die Produktion nachhaltiger Bio-Textilien, mit Coop als Partner. Hohmanns Biobaumwolle-Grossprojekte in Tansania und Indien stehen beispielhaft für faire Handelsbedingungen.

Nino Jacusso stellt in «Fair Traders» drei starke Persönlichkeiten und ihre unterschiedlichen Ideen und Leistungen für eine nachhaltigere Welt vor. Das Engagement und Feuer aller drei regt dazu an, sich selbst Gedanken über eine andere Gestaltung der eigenen sowie gemeinsamen Zukunft zu machen.

Sarah Stutte, Filmjournalistin

«Fair Traders», Schweiz 2018, Regie: Nino Jacusso, Verleih: Filmcoopi, http://www.filmcoopi.ch, Homepage: http://www.fairtraders.ch

Kinostart: 14. Februar