Hörspiel. «WIR» von Jewgeni Iwanowitsch Samjatin (1/2)

Mo 18.03.,
Radio SRF 2 Kultur

D-503 ist der Ingenieur eines grossen Raumgleiters, durch den der Einheitliche Staat seine Macht über die irdische Welt hinaus manifestieren will. Vor dem ersten Testflug trifft D-503 auf die junge rebellische I-330 und verliebt sich in sie. I-330 zeigt ihm die Welt jenseits der gläsernen Städte, wo sich der Widerstand gegen das bestehende System des grossen «Wohltäters» sammelt. Denn jenseits der schützenden Mauer kämpft man für Phantasie und Freiheit und Liebe. Und für ein Leben, das nicht nur vom «Kollektiv»-Gedanken bestimmt wird. Samjatins 1920 entstandener, dystopischer Roman «Wir» gilt als Vorläufer der Romane «Brave New World» von Aldous Huxley und «1984» von George Orwell. Er beschreibt die Gesellschaft des Einheitlichen Staates: Privatheit und Gefühle sind auf ein Minimum reduziert, allen Menschen werden Nummern anstelle von individuellen Namen zugeordnet; persönliche Freiheit, Liebe und Phantasie glaubt man überwunden zu haben